Der richtige Mahlgrad bei der Kaffee Zubereitung
Der richtig gewählte Mahlgrad ist ein entscheidendes Kriterium für den Geschmack Deines Kaffees. Der Mahlgrad bestimmt in welcher Geschwindigkeit das Wasser durch das Kaffeepulver hindurchfließen kann, die sogenannte Extraktionszeit. Der Mahlgrad und die Extraktionszeit bedingen sich somit gegenseitig.

Mahlgrad abhängig von der Zubereitungsmethode
So sollte für ein Espresso ein sehr feiner für einen Filterkaffee ein mittlerer für eine Kaffeezubereitung mit der French Press oder Chemex ein eher grober Mahlgrad der Kaffee Bohnen gewählt werden. Je feiner der Kaffee gemahlen ist, desto mehr Oberfläche bietet er für die Extraktion, dass heißt umso mehr Aromastoffe können herausgelöst werden. Daher sollte die Extraktionszeit umso kürzer sein, je feiner der Kaffee gemahlen wurde, damit dieser nicht überextrahiert wird und somit bitter schmeckt.

Die perfekte Extraktionszeit eines Espressos kann bei nur 27 bis 36 Sekunden liegen, bei der Zubereitung mittels French Press beträgt diese dagegen schon 4 Minuten.

Eine kleine Übersicht des Kaffee Mahlgrads für die gängisten Zubereitungsmethoden findet ihr hier:

Der richtige Mahlgrad für deinen Kaffee

Habt ihr für euch einmal den perfekten Mahlgrad gefunden, heißt dass nicht, dass ihr immer das gleiche Geschmacksergebnis erhalten werdet.

Der Mahlgrad abhängig von weiteren Einflüssen
Wir stellen den Mahlgrad in unseren Cafés manchmal mehrmals täglich neu ein. Hierbei handelt es sich zwar nur um Minimalveränderungen, aber diese sind gerade für unseren Perfektionsanspruch wichtig.

1. Füllmenge der Mühle
Ebenso kann die Bohnenmenge in der Mühle den Mahlgrad beeinflussen. Je weniger Bohnen enthalten sind, umso weniger Druck wird beim mahlen ausgeübt, die Bohnen passieren das Mahlwerk langsamer und müssen gröber gemahlen werden.

2. Alter der Bohnen
Auch das Alter der Bohnen kann den Mahlgrad beeinflussen, je älter die verwendeten Bohnen sind, desto weniger Aroma enthalten sie, deshalb muss der Kaffee mit zunehmenden Alter feiner gemahlen werden.

3. Mahlgenauigkeit der Mühle
Wir empfehlen grundsätzlich die Kaffeebohnen erst zu hause frisch vor der Zubereitung zu mahlen, da gemahlener Kaffee schnell an Aroma einbüßt. Eine gute Mühle ist hierfür Vorrausetzung. Wichtig ist hierbei nicht nur, dass die Bohnen beim Mahlvorgang nicht zu sehr erhitzt werden und dadurch schon Aroma einbüßen, sondern auch, dass die Mühle die Kaffeebohnen gleichmäßig mahlt, damit die Extraktion perfekt erfolgen kann.

Natürlich spielen beim richtigen Mahlgrad auch die verschiedenen Kaffeesorten und individuelle Vorlieben eine große Rolle. Wir empfehlen euch, zu Beginn den eingestellten Mahlgrad zu notieren und wenn ihr nicht zufrieden seid, in kleinen Schritten die Stufen anzupassen. Nach kurzer Zeit werdet ihr zu eurem individuell perfekten Kaffee kommen – versprochen!

Probiere unseren neuen Filterkaffee des Monats aus: RUANDA – Nyakizu Bourbon
Ein angenehm ausbalancierter Filterkaffee aus der zentralen washing station Nyakizu in Ruanda mit fruchtig-floralen Aromen und einem klaren Körper.